Faltenwurf für die neue Fassade

Deutscher Fassadenpreis für VHF: Preisträger 2020

Das Münchner Architekturbüro Allmann Sattler Wappner ist Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2020 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF): Die Bestandserweiterung für Hotel und Gastronomie des Fünf-Sterne-Superior Golf- und Wellness-Resorts Der Öschberghof in Donaueschingen überzeugte die Fachjury unter Vorsitz von Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, mit einer perforierten Gebäudehülle, „deren textile Qualität die Gebäude in der Nacht von Innen leuchten lässt".

Am 17. September 2020 wurden der Hauptpreis, ein Sonderpreis und vier Anerkennungen in Berlin verliehen.

„Die Fassade ist die erste unmittelbare Kommunikation mit den Betrachtern, aus der Distanz und aus der Nähe.“ (Prof. Markus Allmann, Allmann Sattler Wappner, München)

Allmann Sattler Wappner Architekten erhalten für das Hotel Öschberghof, Donaueschingen den Deutschen Fassadenpreis 2020 für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF). Alexandra Wagner und Prof. Markus Allmann geben in diesem Video Einblick in die Entwurfsarbeit.

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen