Deutscher Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)
 

Auf der Suche nach herausragenden Projekten lobt der Fachverband für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (FVHF) bereits zum zwölften Mal den renommierten Deutschen Fassadenpreis für VHF 2018 aus. Vom 15. Januar bis zum 18. Mai 2018 können eindrucksvolle Beispiele Vorgehängter Hinterlüfteter Fassaden (VHF) eingereicht werden. Eine hochkarätig besetzte Jury kürt innovative nachhaltige Lösungen, die gestalterische, technische und wirtschaftliche Vorzüge gleichermaßen vereinen. Am 13. September 2018 prämiert der Verband die Projekte im Rahmen einer Festveranstaltung in Berlin.

Mit dem Deutschen Fassadenpreis für VHF würdigt der FVHF seit 1999 außergewöhnliche planerische Leistungen von Architekten und Ingenieuren im Auftrag ihrer Bauherren/Investoren. Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden besitzen schon heute viele multifunktionale Eigenschaften und intelligente Funktionen. Hohe energetische Effizienz und Wirtschaftlichkeit sowie eine exzellente handwerkliche Ausführung garantieren nachhaltige Lösungen.

Zur Teilnahme zugelassene Projekte müssen nach dem 1. Januar 2015 und vor dem 18. Mai 2018 in Deutschland fertiggestellt und mit Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden (VHF) nach DIN 18516-1 ausgeführt worden sein. 
Bis zu drei Projekte können vom 15. Januar bis zum 18. Mai 2018 eingereicht werden.
Im Juni wählt die Fachjury einen Deutschen Fassadenpreis 2018 für VHF und prämiert ihn mit EUR 5.000,–. Weitere Anerkennungen werden zusätzlich mit insgesamt EUR 5.000,– dotiert.


Die Jury besteht aus renommierten Architektur- und Fassadenexperten: 

Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam), 
Till Schneider (schneider+schumacher, Frankfurt, Wien, Tianjin),
Amber Sayah (Architekturjournalistin und -kritikerin Stuttgarter Zeitung, Stuttgart),
Rudi Scheuermann (Arup Fellow, Director, Global Building Envelope Design Leader, Berlin),  
Oliver Fröhlich (BWM Dübel und Montagetechnik GmbH, Leinfelden-Echterdingen),
Siegfried Moll (Ehrenvorstand FVHF und Beirat, Berlin).

Ebenfalls Jurymitglied ist Architekt Friedrich Tuczek, dessen Büro raumzeit Architekten BDA für die außergewöhnliche Fassade des Hörsaal Campus Center der Universität Kassel den Fassadenpreis für VHF 2015 erhalten hat.



Anmeldung und Einsendung der Unterlagen ausschließlich online über:
http://www.wettbewerbe-aktuell.de/DeutscherFassadenpreis2018


Die Auslobungsunterlagen mit allen weiteren Informationen zur Einreichung stehen zum Download bereit:


Weitere Informationen und alle bisherigen Projekte:

Die vergangenen fünf preisgekrönten Bauten finden sie unter nachfolgenden Links sowie hier in einer Bildergalerie, welche die Vielfalt der VHF veranschaulichen. 

Preisträger Deutscher Fassadenpreis 2015
Anerkennung Deutscher Fassadenpreis 2015
Archiv Deutscher Fassadenpreis

Oder laden Sie sich doch einfach die Dokumentation zum Deutschen Fassadenpreis 2015 herunter.

Deutscher Fassadenpreis für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF)zoom
Preisträger und Anerkennungen 2015 v.l.n.r.: Hörsaal Campus Center Universität Kassel - raumzeit Architekten BDA - Foto: Werner Huthmacher; Bauhaus Halensee - Thomas Müller Ivan Reimann Architekten - Foto: Stefan Müller; Wohnhäuser BF 30 - Bottega + Ehrhardt Architekten - Foto: David Franck; MUT Hochschule für Musik Karlsruhe - Architekten.3P (Gerhard Feuerstein / Arne Rüdenauer) - Foto: MOEDING; Cinnamon Turm - BOLLES+WILSON Architekten - Foto: Cordelia Ewerth
 
drucken | empfehlen