Banner FP 2020

Nachhaltig und baukulturell beispielgebend

Die Fassade als wesentlicher Bestandteil der Gebäudehülle erfüllt besondere Aufgaben. Sie ist nicht nur die Haut eines Gebäudes oder die Schnittstelle, an der nahezu alle Gewerke zusammenkommen. Sie stiftet Identität, verkörpert unsere Baukultur im besten Sinne und übernimmt zunehmend funktionale Aufgaben. Zur Anwendung kommen innovative, langlebige, wiederverwendbare oder recyclingfähige Bauprodukte und Systeme. VHF ermöglichen die Balance ökologischer, wirtschaftlicher und sozialer Anforderungen in Planungs-, Bau- und Nutzungsphasen.

Mit dem Deutschen Fassadenpreis 2022 für VHF würdigt der FVHF seit 1999 außergewöhnliche planerische Leistungen von Architekten und Ingenieuren im Auftrag ihrer Bauherren/Investoren. Moderne Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden bieten eine Fülle an unterschiedlichen funktionalen, konstruktiven und ästhetischen Möglichkeiten. Energieerzeugung und -speicherung, Energieeffizienz, diverse Schutz- und Sicherheitsfunktionen, Wirtschaftlichkeits- und Nachhaltigkeitsaspekte und nicht zuletzt auch baukulturelle Verantwortlichkeiten sind die großen Planungsherausforderungen der heutigen Zeit.

Ausschreibungsbedingungen

Vom 10. Januar bis zum 20. Mai 2022 können Architekten und ihre Bauherren außergewöhnliche Beispiele Vorgehängter Hinterlüfteter Fassaden (VHF) einreichen.

Zur Teilnahme zugelassene Projekte müssen nach dem 1. Januar 2020 und vor dem 20. Mai 2022 in Deutschland fertiggestellt und mit Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden (VHF) nach DIN 18516-1 ausgeführt worden sein.

Projekte einreichen

Neue Nachhaltigkeitsanforderungen an unsere Gesellschaft – und damit selbstverständlich auch an Fassaden – sowie das Digitale Planen, Bauen und Betreiben erfordern ständig neue Antworten und Lösungen. Die zukunftsweisende Gestaltung von Neubau und Gebäudebestand und deren Einbindung in das Quartier sowie die Entwicklung von innovativen Materialien, die wiederverwendbar und recyclingfähig sein müssen, gehören zu den Zukunftsaufgaben für Architekten, Planer und die Bauproduktehersteller. Der FVHF und die Bauart der Vorgehängten Hinterlüfteten Fassade (VHF) zeigen schon heute wie es geht und suchen im Rahmen des Deutschen Fassadenpreises 2022 für VHF wieder wegweisende Projekte mit nachhaltiger Fassadengestaltung.

Bis zu drei Projekte können online eingereicht werden. Bis zum 20. Mai 2022 läuft die Bewerbung.

Um an einem als wa Online-Verfahren gekennzeichneten Wettbewerb teilzunehmen, benötigen Sie ein Konto auf www.wettbewerbe-aktuell.de. Sie können sowohl über Ihr Abonnenten-Konto oder über Ihr kostenfreies wa-Konto einloggen.

In "Mein Konto" unter dem Punkt "Meine Online-Verfahren" gelangen Sie in den Teilnehmerbereich des Wettbewerbes. Hier können alle relevanten Daten eingetragen und die Entwürfe hochgeladen werden.


Jury

Im Juni wählt die Fachjury einen Deutschen Fassadenpreis 2022 für VHF und prämiert ihn im September in Berlin.

Die Jury besteht aus renommierten Architektur- und Fassadenexperten:

  • Katharina Benjamin (Kontextur, Leipzig/Berlin)
  • Prof. Almut Grüntuch-Ernst (Grüntuch Ernst Architekten BDA, Berlin)
  • Alexandra Wagner (Allmann Sattler Wappner . Architekten, München)
  • Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam)
  • Nils Nolting (CITYFÖRSTER Partnerschaften mbB, Architekten, Ingenieure + Stadtplaner, Hannover)
  • Oliver Fröhlich (BWM Fassadensysteme GmbH, Leinfelden-Echterdingen)
  • Siegfried Moll (Ehrenvorstand FVHF und Beirat, Berlin)

Preisträger 2020

Das Münchner Architekturbüro Allmann Sattler Wappner ist Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2020 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF):

Die Bestandserweiterung für Hotel und Gastronomie des Fünf-Sterne-Superior Golf- und Wellness-Resorts Der Öschberghof in Donaueschingen überzeugte die Fachjury unter Vorsitz von Reiner Nagel, Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, mit einer perforierten Gebäudehülle, „deren textile Qualität die Gebäude in der Nacht von Innen leuchten lässt".

Gratulation – Allmann Sattler Wappner Architekten gewinnen den Deutschen Fassadenpreis 2020 für VHF (v. l. n. r.): Oliver Fröhlich (Jury/BWM Fassadensysteme), Ronald Winterfeld (FVHF), Dr. Christine Lemaitre (DGNB) Simon Köppl (Allmann Sattler Wappner) Alexandra Wagner (Allmann Sattler Wappner), Prof. Andreas Fuchs (Jury/Fat Lab), Andreas Reinhardt (FVHF) und MinDirig. Lothar Fehn Krestas (BMI). Foto: Dirk Heckmann
Gratulation – Allmann Sattler Wappner Architekten gewinnen den Deutschen Fassadenpreis 2020 für VHF (v. l. n. r.): Oliver Fröhlich (Jury/BWM Fassadensysteme), Ronald Winterfeld (FVHF), Dr. Christine Lemaitre (DGNB) Simon Köppl (Allmann Sattler Wappner) Alexandra Wagner (Allmann Sattler Wappner), Prof. Andreas Fuchs (Jury/Fat Lab), Andreas Reinhardt (FVHF) und MinDirig. Lothar Fehn Krestas (BMI). Foto: Dirk Heckmann

Preisträger, Sonderpreis + Anerkennungen

Neben dem Hauptpreis wurden ein Sonderpreis für Nachhaltigkeit und vier Anerkennungen im Rahmen der feierlichen Preisverleihung verliehen.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.