10.05.2017

FVHF Workshop-Reihe 2017

Auftaktveranstaltung zum Thema „Serielles Bauen“

Die aktuellen Themen der Baubranche erfordern ein neues Denken. Kommunikation und Kooperation stehen im Mittelpunkt zukünftiger Aufgaben. Als Branchenvertretung greift der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) in seiner Workshop-Reihe wichtige Inhalte auf und moderiert und diskutiert mit Experten und Mitgliedern zukünftige Entwicklungsrichtungen und innovative Lösungsansätze. Zum Auftakt veranstaltete der FVHF in Kooperation mit dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) am 27. April in Berlin einen Workshop zum gegenwärtig brisanten Thema „Wohnungsbau – wirtschaftlich und innovativ“ mit dem Schwerpunkt „Serielles Bauen“.

Auftaktveranstaltung zur Workshop-Reihe des FVHF am 27. April in Berlinzoom
Auftaktveranstaltung zur Workshop-Reihe des FVHF am 27. April in Berlin. Foto: FVHF
Workshop „Serielles Bauen“ in der Geschäftsstelle des FVHF in Berlin.zoom
Workshop „Serielles Bauen“ in der Geschäftsstelle des FVHF in Berlin. Foto: FVHF

Unter der Moderation von Prof. Dr. Karsten Tichelmann kamen Vertreter der Wohnungswirtschaft, Bauunternehmer, Hersteller und Fachverleger aus dem FVHF-Mitgliederkreis intensiv miteinander ins Gespräch. Hierbei galt es die Potentiale des seriellen Bauens, neue Formen der Kooperation sowie gemeinsame Ziele und Anforderungen auszuloten: Welchen Beitrag kann die Vorgehängte Hinterlüftete Fassade (VHF) zum seriellen Bauen leisten? Welche Aufgaben sind zu lösen? Welche Chancen und Möglichkeiten werden heute schon genutzt?

Die Vertreter der städtischen Berliner Wohnungsbaugesellschaften Gewobag, HOWOGE sowie Stadt und Land stellten ihre bisherigen Erfahrungen mit modularen und vorgefertigten Bauweisen vor und präsentierten ihre Studienergebnisse zum Typenhaus. Diese Prototypen sind wichtige Schritte in Richtung einer seriellen Bauweise, bisher jedoch noch mit größerem Planungsaufwand und höheren Kosten verbunden. Serielle Standards aus dem Markt könnten hier zu effizienteren Lösungen führen.

Anhand von bereits realisierten Projekten zeigten die Fassadenbauer und Hersteller vielfältige Möglichkeiten der VHF auf: Vorfertigungen, modulares und serielles Bauen verkürzen die Bauzeiten, sparen Logistikkosten und steigern die Qualität. Hier wurde dafür plädiert, den Fokus auch im Wohnungsbau wieder stärker auf die Betrachtung von Lebenszykluskosten, Nutzungsdauer und Nachhaltigkeit von Fassaden, statt auf die Kosten der Erstinvestition zu legen.

Nicht nur Marcus Becker, Vizepräsident des HDB und Geschäftsführer von Kondor Wessels Berlin GmbH, hält Bau-Teams aus Bauherren, Planern, Bauindustrie, Herstellern und Fassadenfachverlegern für notwendig. Auch wenn das deutsche Vergaberecht hier noch voller Hürden ist: Ein frühzeitigerer Austausch in Form einer engen, vertrauensvollen Zusammenarbeit führt zu besseren Ergebnissen im Planungs- und Bauprozess, senkt die Kosten und steigert die Qualität, so das übereinstimmende Fazit aller Teilnehmer. Der FVHF-Workshop hat hierfür die ideale Plattform gestellt und plant bereits eine Fortsetzung dieses Formats in der zweiten Jahreshälfte.

Die Pressemeldung zum FVHF Workshop „Serielles Bauen“ können Sie sich hier herunterladen.

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen