Kreativität trifft Ästhetik

Gestaltung mit VHF

Über die hohe funktionale und technische Sicherheit hinaus werden vor allem die herausragenden gestalterischen Aspekte vorgehängter hinterlüfteter Fassaden geschätzt. Die VHF bietet eine vielfältige Palette an möglichen Werkstoffen und damit Fassadenbekleidungen, die individuell auf den Charakter und die jeweilige Architektursprache eines Gebäudes ausgerichtet wird. Dies erlaubt es dem Planer, einen Bezug zwischen dem Gebäudeumfeld, der Bauaufgabe und seinen Nutzern herzustellen.

Gestaltung mit VHFzoom
Kupferplatten auf Aluminiumtrapezblech, Servicezentrum, München, Preisträger Deutscher Fassadenpreis für VHF 2005, Staab Architekten
Foto: Werner Huthmacher, Berlin
Gestaltung mit FVHFzoom
Lärchenholzbohlen, Wohnhaus, Dortmund, Preisträger Deutscher Fassadenpreis für VHF 2005, ArchFactory.de
Foto: Gernot Maul, Münster

Das Gestalten von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden gehört zu einem der spannendsten Kapitel in der Geschichte des Bauens und bringt immer wieder neue, verblüffende und kreative Lösungen hervor. Die VHF eignet sich für alle Gebäudetypen, -nutzungen und -höhen sowohl im Neubau als auch in der Sanierung. Hier überzeugt sie durch ihre Möglichkeiten der konstruktions- und funktionsbezogenen Gestaltung. Die architektonische Gliederung der Bauten ist einsehbar, logisch und kann durch entsprechenden Einsatz der Materialien betont werden.

Gestalten und Kombinieren
Zu den am häufigsten eingesetzten Bekleidungswerkstoffen an vorgehängten hinterlüfteten Fassaden zählen beispielsweise HPL- und faserverstärkte Harzkompositplatten, Tafeln aus Faser- oder Holzzement, Keramik und Feinsteinzeug, Aluminium-Verbundplatten, Aluminiumtafeln und Ziegel. Allein die unterschiedlichen Möglichkeiten der Farbgebung und Bearbeitung dieser einzelnen Materialien bergen unzählige Gestaltungsvarianten. Darüber hinaus bieten sich Trägerplattensysteme für individuelle Applikationen mit Putz, Glas, Naturwerkstein, Photovoltaikpaneelen, Keramik oder Metallen an. In jedem Fall entstehen technisch hochwertige und ästhetisch anspruchsvolle Fassaden mit langer Lebensdauer und geringer Schadensanfälligkeit.

Auch Werkstoffkombinationen - also die bewusste Komposition unterschiedlicher Fassadenbekleidungen - und eine ausgefeilte Rasterplanung mit exakt verlaufendem Fugenbild bieten ebenso wie Abdeckprofile oder eine dekorative, sichtbare Befestigung der Bekleidungselemente ein variantenreiches Repertoire bei der Gestaltung mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden.

Die Konzeption der Details, beispielsweise die exakte Fugenausbildung, die Ausführung des Dachrands und der Gebäudeecken, die Öffnungen in der Außenwand und die Kombination optisch und haptisch unterschiedlicher Oberflächen sowie der Einsatz von Farben, macht die Gestaltung mit vorgehängten hinterlüfteten Fassaden zu einer technisch und gestalterisch anspruchsvollen Planungsaufgabe, bei der der FVHF und seine Mitgliedsfirmen gerne beratend unterstützen.

 
drucken | empfehlen