Wichtiger Branchentreff und Pflichttermin für Fassaden-Profis: Der deutsche Fassadentag. Seine 16. Ausgabe findet erstmalig in Kooperation mit einer Hochschule, der HafenCity Universität (HCU) in Hamburg, statt. Foto: HCU

Unter der Überschrift „Smarte Vielfalt – Architekten machen Fassade“ lädt der FVHF am 22. Juni 2016 zum 16. Deutschen Fassadentag nach Hamburg ein. Erstmals findet die unter Fassadenspezialisten etablierte Fachveranstaltung in Kooperation mit einer Hochschule statt.

Mit spannenden Fachvorträgen aus den Bereichen Forschung und Praxis. Melden Sie sich jetzt an!

 

Durch die große Auswahl an unterschiedlichen Werkstoffen für die Bekleidung und Materialkombinationen sowie die Möglichkeiten einer sichtbaren oder verdeckten Befestigung bietet das System der vorgehängten hinterlüfteten Fassade eine ungewöhnlich hohe Gestaltungsvielfalt.

Die konstruktive Trennung der Funktionen Wärmeschutz und Witterungsschutz führt zu einer wesentlich geringeren Schadensanfälligkeit als bei anderen Fassadensystemen. Besondere Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz oder Blitzschutz können problemlos und gestalterisch ansprechend umgesetzt werden.

Vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) erweisen sich aufgrund der hohen Lebensdauer und des geringen Wartungs- und Instandhaltungsaufwands als eine sehr wirtschaftliche und nachhaltige Investition.

 
Mit VHF ist optisch alles möglich.
VHF ist technisch ausgereift bis ins kleinste Detail.
Bei VHF ist die Nachhaltigkeit im System begründet.
 
 

 
drucken | empfehlen