Sichtbares Zeichen für Werte und Orientierung

FAM Förderanlage Magdeburg

Tradition und Können sind nach wie vor von einer ungebrochen magischen Aura umgeben. Viele Unternehmen visualisieren diese Werte über gebaute Markenidentitäten, die sogenannte Corporate Architektur. Wenn wir heute über Corporate Architektur reden, geht es nicht nur um die Identität eines Unternehmens, sondern auch um deren Überzeugung, Erfolg, Faszination und Identifikation, kurz gesagt, um das Etablieren eines tief verankerten Markenbewusstseins, das sich in der Gebäudehülle über Formen, Farben und Materialien widerspiegelt. Das Magdeburger Unternehmen FAM Förderanlagen und Baumaschinen GmbH macht es vor. Für das neue Firmendomizil an der Sudenburger Wuhne im Süden Magdeburgs, ließen sie einen markantes Bürohaus errichten, das dem Betrachter die Werte eines erfolgreichen Unternehmens und Weltmarktführers im Bereich Fördertechnik und Anlagenbau nach dem Motto „form follows spirit“ vermittelt.

zoom

Neues Firmendomizil FAM Förderanlagen und Baumaschinen GmbH in Magdeburg.
Foto: BWM Dübel und Montagetechnik, Leinfelden-Echterdingen

zoom

Alles passt perfekt in Form und Funktion.
Foto: BWM Dübel und Montagetechnik, Leinfelden-Echterdingen

zoom

Der rückspringende Gebäudeabschluss besteht aus einer Attika, deren Blende dem horizontalen Fugenverlauf der Fassade angeglichen wurde.
Foto: BWM Dübel und Montagetechnik, Leinfelden-Echterdingen

zoom

Die Gebäudehülle besticht durch ihre Optik und durch die Materialien, die sich harmonisch, ja beinahe fügungsfrei und planeben ergänzen.
Foto: BWM Dübel und Montagetechnik, Leinfelden-Echterdingen

Corporate Architektur lebt vom Machen.
Um einen Bezug zum Unternehmen und seinen Aktivitäten herzustellen, haben sich die Architekten von pbr Niederlassung Magdeburg bei der Gebäudeform von Silhouetten der Tagebautechnik leiten lassen. Der leistungsstarke FAM Bandwagen BW 1524.45, ein Gerät, das in Chile 45 Meter Spannweite überbrückt und pro Stunde 4.000 Tonnen Kupfererz vom Bagger zum Band befördert, stand Pate für die Architektur. Leistung und Vision gehen hierbei eine kraftvolle innovative Symbiose ein. Das Resultat besticht in der moderne Gebäudeform mit einer Vielzahl von Rundungen, die den Baukörper streng gliedert und wirkungsvoll am neuen Standort in Szene setzt.

Vorgehängte hinterlüftete Fassade
Für die Gebäudehülle der FAM wählten die Architekten eine vorgehängte hinterlüftete Fassadenkonstruktion im Corporate Design des Unternehmens. Neben der funktionalen Sicherheit überzeugen hierbei vor allem die
gestalterischen Möglichkeiten. Das Tragwerk des Baukörpers bildet eine klassische Stahlbetonkonstruktion. Über horizontale, umlaufende Fensterbänder einer Pfosten-Riegelkonstruktion wird der Neubau innerhalb der fünf Geschosse klar und gleichmäßig gegliedert, wobei das fünfte Geschoss elegant zurückspringt. Schließlich sind Klarheit und Einzigartigkeit der kürzeste Weg zur Identifikation. Großformatige gebogene Glasflächen, lichtgraue Alucobondplatten im Farbton RAL 7035 wechseln sich ab mit vertikal eingelegten blauen Lisenen, Bändern und Unteransichten im Sonderfarbton RAL 5015, die die Firmenfarben der FAM aufnehmen.

Über allem dringt durch das großzügig dimensionierte Glasdach Tageslicht ins Gebäude. Gemeinsam mit den umlaufenden Fensterbändern entstanden angenehme helle und freundliche Arbeitswelten für 190 Mitarbeiter in den Bereichen Engineering, Vertrieb, Verwaltung und Geschäftsführung. Eine mechanische Lüftung in Kombination mit einem Vierleiter-Deckenumluftgerät mit Heiz- und Kühlfunktion sorgt unter allen Witterungsbedingungen für ein angenehmes Raumklima.

Unterkonstruktion BWM ATK 100 Minor
Die Fassade besteht aus einzelnen Aluminiumelementen unterschiedlicher Geometrien, die in der Werkstatt bei WF-Bau im benachbarten Barleben hergestellt, konfektioniert und mit dem LKW auf die Baustelle geliefert wurden. Auf diese Vielfalt musste natürlich auch eine entsprechende Unterkonstruktion abgestimmt werden. Die Fassadenbauer lösten diese Bauaufgabe mit hochwertigen und nachhaltig konzipierten Aluminium Tragkonstruktionen (ATK) aus dem Baukastensystem von BWM Dübel und Montagetechnik. Die Unterkonstruktionssysteme des Herstellers aus Leinfelden-Echterdingen bewähren sich seit beinahe 40 Jahren im europäischen Markt an VHF mit unterschiedlichen Fassadenmaterialien. Energieeffizienz, Sicherheit (hohe Zugfestigkeit und hohe Haltekräfte) und natürlich Nachhaltigkeit, das sind die Qualitätsmerkmale, unter denen die Entwicklungen bei BWM traditionsgemäß vorangetrieben werden. Vielfältige Zulassungen und bauaufsichtliche Prüfzeugnisse bzw. Passivhauszertifikate und Gutachten belegen den hohen Leistungsstandard, der allen in Deutschland gültigen Richtlinien und Normen entspricht. Zum Einsatz kamen eine Haltekombination aus AKT 100 Minor, die Befestigungen sowohl horizontal als auch vertikal und sogar schräge Anordnungen erlaubt, und der zweiteilige ZeLa-Halter (Konsole und Schwert).

Projektdaten

Projekt: FAM Förderanlage Magdeburg
Bauherr: FAM Förderanlagen und Baumaschinen GmbH
Standort: Magdeburg
Architekt: Planungsbüro Rohling AG, Niederlassung Magdeburg
Bekleidungswerkstoff: Aluminium
Unterkonstruktion: BWM ATK 100 Minor
Befestigung: Haltekombination aus AKT 100 Minor und ZeLa-Halter (Konsole und Schwert)
Lieferant für die UK: BWM Dübel + Montagetechnik GmbH
Fotos: BWM Dübel + Montagetechnik GmbH

 
drucken | empfehlen