Presbyterian Ladies' College, Foto: Harwyn
Produkt

Richtlinie Bestimmung wärmetechnischer Einflüsse, kostenpflichtig 9,45 €

Die Richtlinie ermöglicht Planern und Herstellern, den Wärmedurchgang von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden unter Berücksichtigung von konstruktiv bedingten Wärmebrücken zu berechnen und nachzuweisen. So sind Beispielsweise die wichtigsten Faktoren aufgeführt, die die Wärmeverluste durch Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden beeinflussen.

Gegen eine Schutzgebühr von 9,45 EURO kann die FVHF-Richtlinie als Broschüre bestellt werden.

Gerne können Sie die Leitlinie per E-Mail bestellen, dafür benötigen wir bitte Ihren Namen, Ihre Anschrift und Telefnonnummer. Bitte beachten Sie: Soweit die vorgenannten Daten nicht vorliegen, kann die Bearbeitung der Bestellung nicht erfolgen. Die Verarbeitung der Daten im Rahmen Ihrer Bestellung erfolgt auf Grundlage unserer Datenschutzerklärung.

Der Versand erfolgt per E-Mail gegen Rechnung. Die Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer, inkl. Versandkosten.

Hinweis: Die voraussichtliche Lieferzeit beträgt 2 - 5 Tage.

Bitte bestellen Sie die Leitlinie per Mail an: info@fvhf.de


Bitte beachten

Die Richtlinie zur Bestimmung der wärmetechnischen Einflüsse von Wärmebrücken bei vorgehängten hinterlüfteten Fassaden Ausgabe 1998 ist eine Gemeinschaftsarbeit von BFE, EMPA, FVHF, SFHF, SSIV, SVDW, SESSISOL und SZFF. Sie erläutert Begriffe und Konstruktionsarten, die Bestimmung der thermischen Kennwerte und Berechnungshilfen für die Planung und Projektierung und gibt Hinweise zur Ausführung von Verankerungen und Unterkonstruktion, Wärmedämmung und Bekleidung.

Die Richtlinie ermöglicht Planern und Herstellern, den Wärmedurchgang von Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden unter Berücksichtigung von konstruktiv bedingten Wärmebrücken zu berechnen und nachzuweisen. So sind Beispielsweise die wichtigsten Faktoren aufgeführt, die die Wärmeverluste durch Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden beeinflussen. Diese Berechnungsgrundlagen wurden bereits 1998 aufgestellt, befinden sich aber heute noch auf dem aktuellen Stand der Technik.

In dieser Richtlinie zur Bestimmung wärmetechnischer Einflüsse sind verschiedene Standard-Materialkombinationen als Grundlage hinterlegt. Da die Entwicklung heute weiter vorangeschritten ist und es heute eine sehr viel größere Vielfalt an Materialien bzw. Materialkombinationen (Hybridwerkstoffe) gibt, sollten Sie sich zur Ermittlung des Wärmedurchgangskoeffizient mit Ihrem Lieferanten der Unterkonstruktion in Verbindung setzen. Dieser wird Ihnen nach Angabe des Verankerungsgrundes (Material und Dicke) den benötigten punktbezogenen Wärmedurchgangskoeffizient 1*) χ (Einheit: W/K) bzw. den längenbezogenen Wärmedurchgangskoeffizient 1*) ψ (Einheit: W/(m*K) mitteilen, mit dem Sie dann in der Lage sind, den Wärmedurchgangskoeffizient U (Einheit: W/m²K) zu ermitteln.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.