Jury FP 2022
Banner FP 2024

Vier Kategorien, vier Preise für herausragende Leistungen: Deutscher Fassadenpreis 2024 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden ausgelobt

Die Fassade eines Gebäudes ist nicht nur dessen äußere Hülle, sondern auch ein Ausdruck seiner Identität und Funktionalität. Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF) repräsentieren die Zukunft der Architektur: sie vereinen energetische Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit mit multifunktionalen bauphysikalischen Eigenschaften und intelligenten technischen Funktionen. Die wegweisendsten Lösungen würdigt der 15. Deutsche Fassadenpreis 2024 für VHF.

Erstmals werden in diesem Jahr vier gleichwertige Preise in unterschiedlichen Kategorien verliehen, die die Vielfalt und Innovation der modernen Bauart widerspiegeln:

Das besondere Detail
In der Kategorie „Das besondere Detail“ werden Projekte ausgezeichnet, die in ihrer Fassadengestaltung durch ein hohes Maß an herausragender architektonischer Detailqualität überzeugen.

Bauen im Bestand
In der Kategorie „Bauen im Bestand“ werden innovative Lösungen für die Sanierung und Modernisierung bestehender Gebäude mit Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden prämiert.

Modulares Bauen
Die Kategorie „Modulares Bauen“ ist der fortschrittlichen Bauweise des Modulbaus, bei dem die Fassadenkomponenten modular vorgefertigt und vor Ort montiert werden, gewidmet.

Junge Architekten (U45)
In der Kategorie „Junge Architekten (U45)“ werden Projekte von Architektinnen und Architekten unter 45 Jahren gewürdigt, die durch ihre kreative Herangehensweise und innovative Fassadenlösungen überzeugen.

Die Auszeichnungen sind mehr als nur Ehrungen; sie sind Wegweiser für die Zukunft der gebauten Umwelt und zeigen, wie die Architektur unser tägliches Leben beeinflusst und prägt.

Ausschreibungsbedingungen

Vom 01. März bis zum 31. Mai 2024 können Architekten und ihre Bauherren außergewöhnliche Beispiele Vorgehängter Hinterlüfteter Fassaden (VHF) einreichen.

Zur Teilnahme zugelassene Projekte müssen nach dem 1. Januar 2022 und vor dem 31. Mai 2024 in Deutschland fertiggestellt und mit Vorgehängten Hinterlüfteten Fassaden (VHF) nach DIN 18516-1 ausgeführt worden sein. Dabei ist es wichtig, dass die Fassaden die Kernkompetenzen der Bauart VHF in überdurchschnittlichem Maße repräsentieren, darunter hohe gestalterische Qualität, Innovation, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit und fachgerechte Ausführung.

Projekte einreichen

Ausgezeichnet werden Fassaden, die sich in eine der vier Kategorien einfügen:

• DAS BESONDERE DETAIL
• BAUEN IM BESTAND
• MODULARES BAUEN
• JUNGE ARCHITEKTEN (U45)

und die Kernkompetenzen der Bauart VHF in überdurchschnittlichem Maße repräsentieren:

• GESTALTUNG – hohe architektonische und gestalterische Qualitäten
• INNOVATION – intelligente und funktionale Eigenschaften
• WIRTSCHAFTLICHKEIT – besonders energieeffiziente und wirtschaftliche Lösungen
• NACHHALTIGKEIT – langfristig nachhaltige Projekte/Zertifizierungen, digital geplant
• TECHNIK – fachgerechte und qualitativ hochwertige Ausführung

Bis zu drei Projekte können online eingereicht werden. Bis zum 31. Mai 2024 läuft die Bewerbung.

Um an einem als wa Online-Verfahren gekennzeichneten Wettbewerb teilzunehmen, benötigen Sie ein Konto auf www.wettbewerbe-aktuell.de. Sie können sowohl über Ihr Abonnenten-Konto oder über Ihr kostenfreies wa-Konto einloggen.

In "Mein Konto" unter dem Punkt "Meine Online-Verfahren" gelangen Sie in den Teilnehmerbereich des Wettbewerbes. Hier können alle relevanten Daten eingetragen und die Entwürfe hochgeladen werden.

Jury

Ende Juni wählt die Fachjury in jeder der vier Kategorien einen Deutschen Fassadenpreis 2024 für VHF und prämiert ihn im Oktober in Frankfurt am Main.

Die Jury besteht aus renommierten Architektur- und Fassadenexperten:

  • Kirsten Klingbeil (Bauwelt, Berlin)
  • Lina Lahiri (sauerbruch hutton, Berlin)
  • Siegfried Moll (FVHF-Ehrenvorstand und Beirat, Berlin)
  • Reiner Nagel (Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur, Potsdam)
  • Wolfgang Priedemann (FVHF-Beirat, Berlin)
  • Susanne Scharabi  (Scharabi Architekten, Berlin)
  • Hermann Thoma  (thoma architekten, Leipzig)
Jury Deutscher Fassadenpreis 2024 für VHF
Jury Deutscher Fassadenpreis 2024 für VHF

Preise und Ausstellung auf der BAU 2025

Das Preisgeld beträgt insgesamt 10.000, – EUR und wird gleichmäßig auf die vier Kategorien verteilt. Die Preisverleihung findet im Oktober 2024 statt.

Sowohl die ausgezeichneten Arbeiten als auch diejenigen, die von der Jury in die zweite Runde gewählt werden, werden zudem auf dem FVHF-Messestand auf der BAU 2025 in München sowie im FVHF Fachportal präsentiert und einem breiten Publikum vorgestellt.


Preisträger 2022

Das Leipziger Architekturbüro thoma architekten ist Preisträger des Deutschen Fassadenpreises 2022 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF):

Gebäude, die Energie erzeugen, gehören zur wichtigen städtischen Infrastruktur. In Leipzig-Möckern gelang mit dem Neubau eines Blockheizkraftwerks eine elegante, ästhetische Integration in den städtebaulichen Kontext – „ein atmosphärischer Gewinn für Stadt und Gesellschaft“ urteilt die Jury des Deutschen Fassadenpreis 2022 für Vorgehängte Hinterlüftete Fassaden (VHF).

Gratulation – thoma architekten gewinnen den Deutschen Fassadenpreis 2022 für VHF (v. l. n. r.): Andreas Reinhardt (FVHF), Susann Stiehl (thoma architekten) und Rica Maul, (Stadtwerke Leipzig). Foto: Maren Strehlau
Gratulation – thoma architekten gewinnen den Deutschen Fassadenpreis 2022 für VHF (v. l. n. r.): Andreas Reinhardt (FVHF), Susann Stiehl (thoma architekten) und Rica Maul, (Stadtwerke Leipzig). Foto: Maren Strehlau

Anerkennungen 2022

Neben dem Hauptpreis wurden vier Anerkennungen im Rahmen der feierlichen Preisverleihung verliehen. 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Youtube- und Vimeo-Videos, Google Maps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.