05.06.2019

Impulse für Partnerschaften "Zwei"

Digitalisierung im Bauwesen, Aktuelles aus der Forschung und zur Notwendigkeit von funktionalen Fassaden-Mockups

Interessierte Hersteller, Planer und Fassadenfachverleger aus dem Mitgliederkreis des FVHF trafen sich zur zweiten Veranstaltung der FVHF-Initiative „Impulse für Partnerschaften“ am 7. Mai 2019 beim Fraunhofer-Institut IBP in Holzkirchen. Im Fokus des Workshops standen das „Digitale Planen und Bauen“,  die Möglichkeiten des „Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Planen und Bauen“, wichtige Ergebnisse aus der Anwendungsforschung und ganzheitliche Dienstleistungen rund um Fassaden.

Fraunhofer Institutzoom
Prof. Grün bei der Vorstellung: Entwicklung der Fraunhofer Gesellschaft.
Foto: FVHF e.V.
Herbert Sinnesbichler am Mockupzoom
Herbert Sinnesbichler am Mockup: Funktionen und Möglichkeiten zur Optimierung und Validierung von Fassadenlösungen.
Foto: FVHF e.V.

Seit 2016 dreht sich im FVHF vieles rund um das Thema „Digitales Planen und Bauen“, einem wichtigen Baustein der strategischen Ausrichtung des FVHF und seiner Mitglieder. Das im Entstehen befindliche („F)VHF-BIM-Fachmodell“ überträgt die analoge in die digitale Welt und sichert damit die zukünftige Wettbewerbs-fähigkeit der Branche. Die Beschreibung des digitalen Gesamtprozesses rund um das zukünftige neue Planen und Bauen moderner VHF ist fast abgeschlossen. Die strukturelle Beschreibung der Bauart VHF, ihrer Systemkomponenten und Systemelemente in Form von Datenstrukturen und der strategische Aufbau zukunftsfähiger Geschäftsprozesse in den Mitgliedsunternehmen schreiten voran.

Neue Anforderungen an die Bauart VHF und ihre Komponenten erfordern ganzheitliches vernetztes Planen, Fertigen und Montieren: Multifunktional, intelligent und nachhaltig müssen die Fassaden der Zukunft sein. Neue Materialien und Fassadenlösungen sind integral zu bewerten. Produktdaten werden aus dem Planungsmodell direkt in den Fertigungsprozess übergeben. Vorgefertigte Fassadenelemente gelangen Just-in-time auf die Baustelle und werden dort in Serie montiert. Die Industrialisierung des Bauens nimmt weiter Fahrt auf.

Wichtiger Netzwerkpartner des FVHF rund um diese Zukunftsthemen ist das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP am Standort Holzkirchen. So lag es auf der Hand, das zweite Treffen der FVHF-Initiative „Impulse für Partnerschaften“ gemeinsam in Holzkirchen durchzuführen.

Prof. Dr.-Ing. Gunnar Grün, stellvertretender Institutsleiter, begrüßte die FVHF-Mitglieder und schlug den Bogen von der digitalen Prozesskette Bau über die fassadenintegrierte PV zu den Möglichkeiten der Forschung und Evaluierung von Fassadensystemen am Standort Holzkirchen und in der gesamten Fraunhofer Gesellschaft.

Thomas Kirmayr, Geschäftsführer der Fraunhofer-Allianz Bau und Leiter des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrums Planen und Bauen, beschrieb die Aufgaben des Innovations- und Prozessmanagements, die Übertragung innovativer Lösungen in die Praxis und das Netzwerk „Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Planen und Bauen“.

Herbert Sinnesbichler, Gruppenleiter Evaluierung und Demonstration, erläuterte die Möglichkeiten zur Optimierung und Validierung von Fassadenlösungen am „Funktionalen Fassaden-Mockup“ des Institutes und gab einen Überblick über verschiedene Modelle zur thermischen, energetischen und lichttechnischen Simulation.

Auch über den Workshop hinaus arbeiten das Fraunhofer IBP und der FVHF als Projektpartner im Forschungsprojekt „Solarthermische Aktivierung vorgehängter, hinterlüfteter Fassaden im Geschosswohnungsbau” in den nächsten fünf Jahren eng zusammen.

Die Pressemeldung können Sie sich hier herunterladen.


Neues Veranstaltungsformatzoom
Impulse für Partnerschaften: Der FVHF zu Gast beim Fraunhofer Institut IBP, Holzkirchen.
Foto: FVHF e.V.
 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen