Experimentelle Qualität

Atelierhaus, Berlin-Treptow, Umbau eines Pferdestalls im Villenensemble Puschkinallee

Das ursprünglich als Stallgebäude errichtete Atelierhaus ist Bestandteil eines zentral gelegenen Villenensembles in Berlin-Treptow. Das zweigeschossige Haus steht an der rückläufigen Grundstücksgrenze unter dichtem Baumbestand unmittelbar am Treptower Park. Aufgrund seiner Abgeschiedenheit ist das Refugium idealer Ort für kreatives Arbeiten.

Der polierte Edelstahl führt dazu, dass sich die Umgebung auf der Fassade spiegelt

Foto: Bredt/Fotografie, Berlin

Als kleine, fast profane Bauaufgabe wurde das Atelierhaus bewusst mit einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade konzipiert. Von Weitem schon deutet die prägnante, die Umgebung und die Jahreszeiten reflektierende Bekleidung aus spiegelpolierten Paneelen auf die besondere Art der Nutzung hin. Nebengeordnete Garagenbauten, die im Zuge der Sanierung eine VHF mit Holzbekleidung erhielten, grenzen unmittelbar an.

Zur Bekleidung des Atelierbaus dienten Fassadenpaneele aus poliertem Edelstahl. Sie sind als Steckpaneele mit rückseitiger, nicht sichtbarer Befestigung konstruiert. Durch die räumliche Kantung mit einem langen und kurzen Schenkel erhalten sie ihre Stabilität, so dass mit einen Millimeter dünnen Edelstahlblechen ohne zusätzliche Aussteifung gearbeitet werden konnte. Außerdem wurden unterschiedliche Paneelbreiten verwendet, wobei jedes einzelne Paneel horizontal gekantet ist, so dass das Atelierhaus wie mit einer geschuppten Haut umhüllt wird. Dies zeigt sich deutlich an den Ecken des Gebäudes. Hier werden aus den horizontal laufenden Schuppen drachenartige Zacken. Die notwendigen vertikalen Fugen sind blockweise versetzt angeordnet, die einzelnen Blöcke entsprechen keinem durchlaufenden Raster. Insgesamt fand die Jury die experimentelle Qualität bemerkenswert, mit der die Fassaden geschaffen wurden. „Die Architekten verstehen es, mit den prägenden Materialien Holz, Metall und Glas eine große Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit zu schaffen."

Projektdaten

Architekten: buchner + wienke architekten, Berlin, in Kooperation mit franke architekten [LPH 3]
Bauherr: Privater Bauherr
Verarbeiter: Karl Dieringer Blechbearbeitung, Berlin
Fassade: Edelstahl, spiegelpoliert
Baujahr: 2007
Foto: Bredt/Fotografie, Berlin

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen