Gebäudeensemble Clara & Robert in Düsseldorf

Geschichte neu gefasst: Auf einem Eckgrundstück der ehemaligen Ulanenkaserne in Düsseldorf wurde ein Bürogebäude-Ensemble realisiert, das zwei Neubauten mit dem historischen Saarhaus verbindet. Dafür wurden große Teile der Fassade des alten Gebäudes erhalten und teilweise von einem auskragenden Element eines der Neubauten eingerahmt. Angelehnt an das Komponistenpaar Schumann, erhielt der östliche Bau den Namen „Robert“, während das Westgebäude „Clara“ benannt wurde.

zoom

Foto: PREFA I Croce & Wir

zoom

Foto: PREFA I Croce & Wir

zoom

Foto: PREFA I Croce & Wir


Das Gebäudeensemble Clara & Robert, im Zentrum von Düsseldorf, verbindet zwei Neubauten mit dem historischen Saarhaus. Es geht um die Verbindung von Architektur, über Geschichte und Musik hin zu den Namensgebern Clara und Robert. Ausgangspunkt für die architektonische „Träumerei“ von Architekt Jurek M. Slapa, sop architekten - nach einem romantischen Klavierstück von Robert Schuhmann -, war die Aluminium-Fassade des Neubaus aus PREFA Verbundplatten.

Die rhythmische Anordnung der unterschiedlichen Fensterschlitze erinnerte den Bauherren an alte Musiklochplatten aus Metall.

Die Fassade der zwei winkelförmigen Bürokomplexe auf dem Gelände der ehemaligen Ulanenkaserne setzt etwa 17.000 m2 Fläche auf sieben Geschossen verteilt in Szene und integriert das alte Saarhaus – mit einer weiteren Etage aufgestockt – perfekt in das neue Projekt.

Projektdaten

Projekt: Bürogebäude Robert & Clara
Bauherr: k. A.
Standort: Düsseldorf
Architekt: SOP Architekten Düsseldorf
Fertigstellung: 2015
Bekleidungswerkstoff: PREFA Aluminiumverbundplatte
Unterkonstruktion: zweiteilige metallische UK
Dämmung: Mineralwolle
Befestigung: geklebt oder genietet
Verarbeiter: Willms Fassadentechnik, Roetgen
Fotograf: PREFA I Croce & Wir

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen