Werk für Mikropräzisionsteile

Neubau für Liebherr in Deggendorf

Mit der neuen Produktionshalle und dem zugehörigen Verwaltungsgebäude treibt das Unternehmen die Entwicklung und Produktion von Mikropräzisionsteilen für verschiedene Anwendungen der Firmengruppe Liebherr voran. Bei den Gebäudehüllen der Neubauten entschieden sich die Architekten für eine vorgehängte hinterlüftete Fassade.

zoom

Foto: AS Fassaden GmbH

zoom

Foto: AS Fassaden GmbH

Die Liebherr-Components Deggendorf GmbH hat mit der Errichtung eines neuen Werkes in Deggendorf begonnen. Der erste Spatenstich wurde am 26. Mai 2016 auf der Gemarkung Natternberg im Gewerbegebiet Kreuzäcker vorgenommen. Mit dem Bau treibt das Unternehmen die Entwicklung und Produktion von Mikropräzisionsteilen für verschiedene Anwendungen der Firmengruppe Liebherr voran und strärkt somit die Sparte Komponenten.

Ab der zweiten Jahreshälfte 2016 sollen dort Mikropräzisionsteile produziert, montiert und geprüft werden. Auf einer Grundfläche von 32.000m² werden im Gewerbegebiet Kreuzäcker unter anderem eine Produktionshalle, ein dreigeschossiges Bürogebäude und ein zweigeschossiges Verbindungsgebäude mit einer Nutzfläche von insgesamt 11.000m² entstehen.

Projektdaten

Projekt: Neubau Produktionshalle und Verwaltungsgebäude Liebherr Deggendorf
Bauherr: Liebherr Components Deggendorf GmbH
Standort: Deggendorf-Plattling
Generalunternehmer: W. Markgraf GmbH & Co. KG
Entwurfsverfasser: cca-engineering
Fertigstellung: 2016
Bekleidungswerkstoff: Alucobond
Unterkonstruktion: Systea
Dämmung: Isover Ultimate 035
Befestigung: SZ 20
Verarbeiter: AS-Fassaden GmbH
Fotograf: AS-Fassaden GmbH

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen