Farbenpracht statt Vorstadtgrau

Renovierung eines Wohnkomplexes in Hagen

In der Höxterstrasse in Hagen ist es dem deutschen Architekten Andreas Hanke dank ALUCOBOND® gelungen, einen veralteten Wohnkomplex in eine vollkommen neuen, sicheren, angenehmeren und ästhetischere Umgebung zu verwandeln. Außerdem wurden die Mehrfamilienhäuser auch energetisch aufgewertet.

zoom

Die Eingangsbereiche der Gebäude wurden so konzipiert, dass sie den Lobbys von Luxushotels oder erstklassigen Spas ähneln

Foto: ALUCOBOND®

zoom

Der obere Fassadenbereich des Gebäudekomplexes wurde mit Bergmotivbildern geschmückt, die direkt auf  ALUCOBOND® gedruckt wurden

Foto: ALUCOBOND®

Dem deutschen Architekten Andreas Hanke ist es dank ALUCOBOND® gelungen, eine vollkommen neue, sichere, angenehmere und ästhetischere Umgebung zu schaffen. Herr Hanke hat die Renovation mehrerer großer Wohnkomplexe in Deutschland durchgeführt. Um den Gebäuden mehr Helligkeit, Farbe, Design und Modernität zu verleihen, wurde für die Umsetzung die Fassadenverbundplatte ALUCOBOND® mit seinen vielseitigen Möglichkeiten ins Spiel gebracht. Das Ergebnis ist verblüffend, es verschafft neues Leben und bewirkt einen grundlegenden Charakter-Wandel der bestehenden Wohnbezirke. Darüber freuen sich neben den Einwohnern auch die Wohnbaugesellschaften, die Eigentümer sind. Für die Einwohner bedeutet das erhöhter Komfort und größeres Sicherheitsgefühl. Den Wohnbauunternehmen verhilft die Renovierung zur Wertsteigerung der Gebäude und gleichzeitig zur Erfüllung der in Kraft gesetzten neuen Wärmeschutzverordnungen und Reduzierung des Energieverbrauchs. Tatsächlich lässt sich ein renoviertes und gut isoliertes Wohngebäude besser verkaufen und/oder vermieten und die Energiekosten können erheblich eingedämmt werden. Beispielhaft dargestellt sind hier einige Wohngebäudesanierungen, die vom Architekturbüro Stadtbildplanung in Dortmund, Herrn Andreas Hanke, realisert wurden.

Wenn die Architektur dafür sorgt soziale Probleme zu mildern - dank des Einsatzes von ALUCOBOND®
Überall in Europa entstanden Ende der 60er Jahre in der Nähe wichtiger Zentren sogenannte Wohnsilos. Das Grundkonzept beinhaltete einerseits die Entwicklung der Verkehrsnetze und andererseits eine Entlastung des Verkehrsaufkommens mit dem Ziel den großen Andrang in die Großstädte zu verringern. Bis Mitte der 80er Jahre wuchsen in den Vororten breite und hohe Wohngebäude. 30 bis 40 Jahre später ist das Ergebnis schmerzhaft. Manche Gebäude verfallen, die traurige und graue Umgebung erzeugt ein Gefühl von Unsicherheit und Untätigkeit. Unter diesen Wohngebäuden, die sich alle ähneln, sind besondere Erkennungsmerkmale wie Hausnummern schwer zu erkennen oder festzustellen. Die Wohnungen verlieren ihre Identität, die Kriminalität nimmt zu und die Zuversicht der Einwohner wird düsterer. Das Problem ist nicht neu und seit Mitte der 90er Jahre ist für viele Rathäuser und andere politische Institutionen die Renovierung der Stadtsiedlungen erste Priorität geworden. Das gleiche Schicksal erleben Vororte der großen Städte in Deutschland! Menschen, die in Gebäuden wohnen, die aus der Zeit der 70er Jahre stammen, erleiden viele Unannehmlichkeiten, insbesondere ein zunehmendes Gefühl der Unsicherheit. Schmutzige, beschädigte und sehr schlecht ausgeschilderte Eingangshallen von Wohngebäuden sind ein wahres Hindernis für alle Einwohner, die gerne Verwandte und Freunde in aller Ruhe empfangen möchten. Parkplätze ersetzen bestehende Kinderspielplätze und erweisen sich als gefährlich und wenig beruhigend.
Andreas Hanke, der sich aller sozialen Probleme bewusst ist, die eine überalterte und für unser zeitgenössisches Leben überholte Architektur mit sich bringt, hat mit seinen Projekten die Anliegen der betroffenen Einwohner berücksichtigt.

Leuchtende Farben und ein intelligentes Erkennungsmerkmal mit ALUCOBOND®
In Hagen, Höxterstrasse, beispielsweise, variieren die Farben der Fassaden je nach Stadtvierteln oder Straßen. Auf Basis der grossen Farbvielfalt von ALUCOBOND® hat Herr Hanke die Farbtöne blau, weiß, gelb, beige, zartes grün oder auch leuchtendes Rot in der gesamten Architektur angewendet. Mit dem Farbenspiel der Sonne auf den renovierten Fassaden verschafft ALUCOBOND® den Wohngebäuden eine subtile Note der Beruhigung und Erholsamkeit. Das Ergebnis ist verblüffend, mit der Auswahl an sehr dezenten und warmen Farbtönen und dem trendigen Design mündet der gesamte Gebäudekomplex in eine in sich stimmige und sehr harmonische Atmosphäre. Vorbei die Eintönigkeit! Darüber hinaus wurden speziell Grünflächen und Kinderspielplätze eingerichtet.

Schluss mit der Eintönigkeit
Um die Besonderheit der Gebäude hervorzuheben, kam Andreas Hanke auf die Idee, an allen Eingängen riesige Hausnummern anzubringen. Dank ALUCOBOND® sind die Hausnummern von Weitem sichtbar und verschaffen der Umgebung eine spielerische Note der Modernität. Die Eingangsbereiche der Gebäude wurden so konzipiert, dass sie den Lobbys von Luxushotels oder erstklassigen Spas ähneln. Originell ist die vom Architekten gewählte harmonische Verbindung von pastellfarbigem ALUCOBOND® und blumigen Dekorplatten. Für den sich mitten in einem gebirgigen Tal befindlichen Gebäudekomplex hat Andreas Hanke den oberen Fassadenbereich unterhalb der Gebäudedächer bewusst mit Bergmotivbildern geschmückt, die direkt auf ALUCOBOND® gedruckt wurden. Nach Abschluss der Gebäudesanierungen fügen sich heute alle Wohngebäude harmonisch und stimmig in die natürliche Umgebung ein und passend zur geographischen Lage.

Projektdaten

Objekt: Wohnbaukomplex in Hagen, Höxterstrasse
Architekt/Design: Stadtbildplanung Dortmund GmbH Andreas Hanke
Installation/Verarbeitung: Henke AG, Deutschland
Eigentümer: Gemeinnützige Wohnstätten-Genossenschaft Hagen
Jahr der Fertigstellung: 2008
Produkt: ALUCOBOND® Sonderfarben, 3A Composites GmbH

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen