Futuristische Architektur in einzigartiger Geometrie

Middelfart Savings Bank, Insel Fünen (DK)

Mit dem Bau einer neuen Hauptzentrale der Middelfart Savings Bank auf der dänischen Insel Fünen, die im Frühjahr 2009 eröffnet wurde, hatte das Architekturbüro 3XN im Auftrag von Trekantens Ejendomsselskab A/S neue Dimensionen in Funktion und Design geschaffen.
Das Gebäude am Ufergelände der Hafenstadt Middelfart mit ihrem historischen Altstadtkern besticht durch ungewöhnliche Geometrie mit einer einzigartigen auffallend geneigten Dachstruktur - und durch eine vorgehängte hinterlüftete Fassade.

zoom

In jeder Lichtstimmung erscheint der Bau, der Sparkasse und Marktplatz in einem ist, mit neuer Eleganz.
Foto: Novelis Deutschland GmbH

zoom

Das strahlende Weiß der VHF bleibt dank der schmutzabweisenden, langlebigen Oberfläche dauerhaft erhalten.
Foto: Novelis Deutschland GmbH

zoom

Eines der Highlights des Gebäudes ist die einprägsame Dachkonstruktion, die von der vorgehängten hinterlüfteten Fassade ideal ergänzt wird.
Foto: Novelis Deutschland GmbH

Auf 5.000 m² und drei Ebenen sind zusätzlich zu den einzelnen Einrichtungen der Sparkasse verschiedene Läden und ein Café im Charakter einer überdachten Piazza untergebracht. Der Bereich Kundenservice ist im Erdgeschoss integriert, während sich die Verwaltungsabteilungen mit modernen funktionellen Arbeitsplätzen auf den oberen terrassenförmig angelegten Stockwerken befinden, mit offenem Kontakt zum darunter gelegenen Komplex.
Die lange schräg zum Ufer geneigte Dachkonstruktion besteht aus Reihen kleiner prismenförmiger Oberlichter in Form strategisch positionierter Fenster, die den jeweiligen Stand des Tageslichtes im Gebäude reflektieren und eine grandiose Aussicht aus allen Ebenen im Gebäude auf die Seeseite des nahegelegenen Lillebælt bieten.

Funktionales Design in architektonischer Definition

Um den hohen Ansprüchen an das Material für die Fassadenbekleidung gerecht zu werden, kam eine vorgehängte hinterlüftete Fassade mit bandlackierten Aluminiumblechen der Novelis Deutschland GmbH zum Einsatz, die sich unter dem Markennamen ff2 schon seit über 40 Jahren weltweit bewährt haben. Zur Unterstreichung der offenen und hellen Anmutung fiel die Entscheidung auf Aluminiumbleche in der Farbe Normreinweiß, um dem Gebäude eine optische Leichtigkeit zu verleihen. Darüber hinaus ist Farbaluminium ff2 neben seiner hohen UV- und Witterungsbeständigkeit schmutzabweisend, langlebig und umweltfreundlich recycelbar.  Das Fassadenmaterial wie die Geometrie der Gebäudestruktur und ihrer Dachkonstruktion stehen zum einen im reizvollen Kontrast zum historischen Stadtkern, passen sich jedoch gleichermaßen harmonisch an die Dimensionen der Stadt und ihrem Ambiente an.

Herausforderungen an die Konstruktion

Mit der Verlegung der Aluminiumbleche für die Dach- und Fassadenkonstruktion wurde die Fa. Muncholm A/S, ein Spezialist für Metallverarbeitung, beauftragt. Die komplette Fassade besteht aus 1.500 qm ff2 Farbaluminium-Blech, während für den Dachgiebel 1.200 qm FALZONAL Farbaluminium in Doppelstehfalz-Technik und ebenfalls in der Farbe Normreinweiß eingesetzt wurden. Mit weiteren 1.500 qm gekantetem ff2 Farbaluminium ist der restliche Teil des Daches eingedeckt. Farbaluminium ff2 von Novelis besteht aus 2 mm dicken Breitbändern, die nach dem Lackieren zu Blechen geschnitten werden und als vorlackierte Bleche zum nachträglichen Verformen vorgesehen sind, also beispielsweise auch für die Abkantung zu Kassetten ohne Reißen oder Abplatzen des Lackes. Gerade in der Wahl des Fassadensystems, des Materials, der innovativen Dachstruktur und den daraus resultierenden offenen Räume zeigte sich die spezielle Herausforderung in der Entwicklung technischer Lösungen, die sich sowohl für den Bauherrn als auch für die Vielzahl der Nutzer optimal bewähren.

Große Energieeinsparungen

„Eine weitere Herausforderung lag nicht zuletzt in der Vorbereitung eines optimalen Energiekonzepts, das den neuen Anforderungen an die Energieversorgung entspricht. Um den Energieverbrauch niedrig zu halten, haben wir ein Energiesystem integriert, mit dem wir das Gebäude während der Sommermonate auch kühlen können“, erklärt der Projektmanager. Die energieeffizienten Heiz- und Kühlsysteme wurden von der dänischen Technischen Universität entwickelt und sorgen für erhebliche Energieeinsparungen.

Mit dem Bau der „Sparekasse Middelfart“ wurde ein in Funktion, Material und Design perfekt abgestimmtes Konzept zukunftsweisender Architektur erfolgreich realisiert. Das Projekt wurde mit dem „MIPIM Future Project Award“ ausgezeichnet, der an innovative Gebäudeprojekte weltweit vergeben wird.

Projektdaten

Projekt: Hauptzentrale der Middelfart Savings Bank
Bauherr: Trekantens Ejendomsselskab A/S
Standort: Insel Fünen, Dänemark
Architekt: Architekturbüro 3XN Architekten
Bekleidungswerkstoff: bandlackierte Aluminiumbleche „ff2“k, Novelis, Normreinweiß, Novelis Deutschland GmbH
Verarbeiter: Fa. Muncholm A/S
Fotograf: Novelis Deutschland GmbH

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen