Büroriegel mit ökologischer Vorbildfunktion

Neubau des Firmengebäudes von Office 64 de l‘Habitat

 

zoom

Grüne Architektur ist nicht nur inhaltlich, sondern wörtlich zu nehmen: Das niedrige Eingangsgebäude vor dem Riegel hat ein bepflanztes Dach und Teil des Klimakonzeptes.
Foto: Mathieu Choiselat / Patrick Arotcharen

zoom

Das träge Temperaturverhalten der Betonkonstruktion und ein in jedem Büro individuell steuerbarer Sonnenschutz sorgen für eine gleichmäßige, natürliche Temperierung des Gebäudes.
Foto: Mathieu Choiselat / Patrick Arotcharen

zoom

Der schmale Büroriegel mit grüner ALUCOBOND®-Fassade wirkt dank zusätzlicher Glaswand auf der südlichen Seite wie ein Klimapuffer für das Gebäude dahinter.
Foto: Mathieu Choiselat / Patrick Arotcharen

zoom

Auch bei Licht und Material setzten die Architekten auf Einfachheit: Eine gute Tageslichtausbeute durch nur mäßig tiefe Räume und Glaswände spart Strom bei der Beleuchtung.
Foto: Mathieu Choiselat / Patrick Arotcharen

L’Office 64 de l‘Habitat baute sich in Bayonne, im südlichen Frankreich, ein neues Firmengebäude. Dass dieses ein ökologisches Vorbild ist, darf der Besucher ruhig sehen. Grüne Architektur ist nicht nur inhaltlich, sondern wörtlich zu nehmen: Der schmale Büroriegel mit grüner ALUCOBOND®-Fassade wirkt dank zusätzlicher Glaswand auf der südlichen Seite wie ein Gewächshaus. Das niedrige Eingangsgebäude vor dem Riegel hat ein bepflanztes Dach. Das ist nicht nur fürs Image gut, sondern Teil eines Klimakonzeptes, das statt auf umfangreiche Technik vor allem auf natürliche Maßnahmen setzt. Die Bepflanzung dämmt das Dach und speichert Regenwasser.

Der Raum zwischen Glashaut und Gebäudefassade wirkt wie ein Klimapuffer für das Gebäude dahinter. Im milden Winter reicht die dort gesammelte Sonnenwärme fast alleine schon zur Beheizung der Büroräume; im harten Winter kommt die dort gesammelte Wärme zusätzlich zwei Brennstoffzellen zu Gute, die bei Bedarf die südlichen und nördlichen Büros unabhängig voneinander beheizen. Im Sommer dagegen kann der Wind durch die schaltbaren Glaslamellen fegen und, vor allem mittels Nachtauskühlung, einen Hitzestau in den Büros vermeiden. Das träge Temperaturverhalten der Betonkonstruktion und ein in jedem Büro individuell steuerbarer Sonnenschutz sorgen für eine gleichmäßige, natürliche Temperierung des Gebäudes. So benötigen lediglich die Konferenzräume kompakte, dezentrale Kühlsysteme.

Auch bei Licht und Material setzten die Architekten auf Einfachheit: Eine gute Tageslichtausbeute durch nur mäßig tiefe Räume und Glaswände spart Strom bei der Beleuchtung. Die Materialien selbst sind reversibel aneinander gefügt, die Rohbetondecken teils nicht verkleidet. Das verbessert das Temperaturverhalten des Gebäudes ebenso wie den Austausch und die Wiederverwertbarkeit einzelner Materialien.

Projektdaten

Projekt: L‘Office 64 de l‘Habitat
Standort: Allée de Laplane 5, 64100 Bayonne, France
Bauherr: Office 64 de l'habitat
Architekt: Arotcharen Architectes
Fertigstellung: 2011
Bekleidungswerkstoff: ALUCOBOND spectra Autumn, 3A Composites GmbH
Unterkonstruktion: Holz
Dämmung: -
Befestigung: -
Verarbeiter: -
Fotograf: Mathieu Choiselat / Patrick Arotcharen

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen