Flughafen-Feuerwehr

Textile Fassade am Flughafen Berlin Brandenburg

Über 1.470 Hektar, umgerechnet 2.000 Fußballfelder, erstreckt sich das Einsatzgebiet der Flughafen Feuerwehr am neuen Flughafen Berlin-Brandenburg. Um diese große Fläche gemäß den Richtlinien der Internationale-Zivilluftfahrt-Organisation (ICAO) für den Brandschutz an Flughäfen abzudecken, wurden neben der bereits existierenden Feuerwache Nord zwei weitere Feuerwachen im Osten und Westen errichtet und mit einer textlen VHF bekleidet.

zoom

Eine der beiden neuen Feuerwachen. Foto: Alexander Obst/Marion Schmieding

zoom

Elektromotorische Hebe-Klapp-Flügel vor den Fenstern an der Feuerwache West. Foto: Alexander Obst/Marion Schmieding

zoom

Die Fassaden bestehen aus einzelnen, vorgefertigten Modulen. Foto: Alexander Obst/Marion Schmieding

Die Feuerwehrwache West beherbergt neben der Leitstelle und dem Airport Control Center, auch die Notfalleinsatzzentrale, Sicherheitsleitstelle und Leitstelle Technik, während zur Feuerwache Ost drei Fahrzeughallen, inkl. 14 Einsatzfahrzeugen, sowie die Feuerlöscher-Werkstatt gehören. Und obwohl der Flughafen noch nicht offiziell eröffnet wurde, sind die Feuerwachen besetzt, so sorgt u.a. die Feuerwache Ost als „Baustellenfeuerwehr“ bereits für Sicherheit am Flughafen.

Textile VHF für elegantes Erschienungsbild

Aber nicht nur ihre Größe und Ausstattung machen die Feuerwachen so interessant, sondern auch ihr Äußeres, denn beide erhielten eine textile vorgehängte hinterlüftete Fassade gefertigt aus dem Profilsystem FACID M. Das Besondere, mit FACID M lassen sich Fassaden modular und vorgefertigt realisieren. Bei einer max. Modulgröße von 6 x 2,5 m werden die Rahmen mittels einer rückseitigen Agraffenaufhängung montiert. Durch die Rahmenprofile und Aussteifungen werden die Membrankräfte des Gewebes aufgenommen und nicht auf den Untergrund übertragen. Die Fensterflächen wurden überspannt wodurch ein dauerhafter Sonnenschutz bei gleichzeitig ungehinderter Durchsicht von innen nach außen erzielt wird. Ein besonderer Clou sind zudem elektro-motorische Hebe-Klapp-Flügel, die sich an der Feuerwache West befinden.

Das verwendete Gewebe ist ein hochwertiges PTFE-beschichtetes Glasfasergewebe, das sich durch seine Langlebigkeit auszeichnet. Es besitzt zudem einen selbstreinigenden Effekt und ist nicht brennbar. So bieten die Gebäude ideale Arbeitsbedingungen für die Feuerwehrmänner.

Projektdaten

Projekt: Feuerwehrwachen West und Ost, Flughafen Berlin Brandenburg
Bauherr: Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Architekt: gmp Generalplanungs-Gesellschaft mbH, Berlin
Bekleidungswerkstoff: Glasfasergewebe PTFE
Unterkonstruktion: FACID® M, EPS Systems GmbH & Co. KG
Verarbeiter: BIS IKF GmbH, Berlin
Fotograf: Alexander Obst/Marion Schmieding

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen