Farbenfrohe Geborgenheit

Erweiterungsbau der Kita Hedwigwiese in Schmalkalden

Nicht nur äußerlich ist der Anbau durch seine spezielle Form und die grüne vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) aus Trespa® Meteon® Platten ein echter Hingucker. Mit seiner zeitgemäßen Architektur steht der Erweiterungsbau selbstbewusst neben dem Bestandsgebäude der Kita. Die Planer setzten mit ihrer Formensprache und den Materialien bewusst einen Kontrast zum Bestand, damit ein klarer Unterschied zwischen Alt und Neu erkennbar ist.

zoom

Eine vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF) steht für ästhetische Vielfalt gepaart mit wirksamem Schutz vor Witterungs- und anderen Einflüssen
Foto: BWM Dübel- und Montagetechnik GmbH

zoom

Das Architekturkonzept hinter dem Erweiterungsbau der Kindertagesstätte Hedwigswiese durchzieht ein "grüner Faden"
Foto: BWM Dübel- und Montagetechnik GmbH

zoom

Ein einheitliches Nietbild ist wichtig beim vorgegebenen Farbspektrum der Fassade
Foto: BWM Dübel- und Montagetechnik GmbH

Grüner Faden durchzieht das Architekturkonzept
Der durch die vorghängte hinterlüftete Fassade (VHF) aus Trespa® Meteon® Platten farbige, lebendige Erweiterungsbau und die nüchterne historischen Baustruktur des Altbaus stehen eigenständig nebeneinander. Der Entwurf für den Erweiterungsbau der Kindertagesstätte Hedwigswiese stammt von den Architekten Bließmann + Büttner, Schmalkalden. Neben dem Leitgedanken der grünen Wiese spielte auch die farbpsychologische Wirkung der Farbe Grün eine wichtige Rolle bei der Architektur und Planung. In der Farbpsychologie wird Grün als beruhigend und harmonisierend beschrieben, ein Farbton der die positiven Eigenschaften fördert - ideal für eine Kindertagesstätte.

Vorgehängte hinterlüftete Fassadenkonstruktion
Bei der Tragkonstruktion des Kita-Neubaus (also Wände, Decken und DAch) fiel die Wahl auf die Massivbauweise mit Stahlbeton. Was das Äußere des gebäudes angeht, entschied man sich aus thermischen Gesichtspunkten für eine vorgehängte hinterlüftete Fassade (VHF). Sie stellt sicher, dass die im Baukörper vorhandene Feuchte ungehindert nach außen entweichen kann und zuverlässig abgeführt wird. Doch die vorgehängte hinterlüftete Fassade schützt das Gebäude nicht nur vor Witterungs- und anderen Einflüssen. Sie bietet auch ästhetische Vielfalt: Der Wunsch nach einer verbesserten Optik spielt bei dieser Bauweise durchaus eine entscheidende Rolle. Der Verzicht auf die Ausbildung eines Sockels bringt das Gebäude direkt auf die Wiese und macht die funktionelle und optische Erweiterung in den angegliederten Außenraum möglich. Ein weiteres Feature mit Hintergedanken sind die runden Ecken: Das Gebäude soll sinnbildlich mit den Händen umschlossen werden können und dadurch das Gefühl von Geborgenheit erzeugen.

Sicherer Halt mit bewährtem Unterkonstruktionssystem
Die Unterkonstruktion für die vorgehängte hinterlüftete Fassade ließ sich an der Tragschale, einer Stahlbetonwand, sicher verankern. Sie integriert eine 160 Millimeter starke Fassadendämmplatte mit einseitiger schwarzer Kaschierung und einen 40 Millimeter breiten Hinterlüftungsraum. Als Fassadenbekleidung kamen hochleistungsfähige 10 Millimeter dicke Fassadenplatten von Trespa®, Typ Meteon® zum Einsatz. Durch ihre integrierte dekorative Oberflächentechnologie erweisen sie sich als besonders langlebig und ressourcenschonend. Sie sind resistent gegenüber Vandalismus, leicht zu reinigen und eignen sich darüber hinaus perfekt für atmungsaktive Fassadenkonstruktionen wie eine vorgehängte hinterlüftete Fassade.

Umsetzung des Farbspektrum mit einheitlichem Nietbild
Die Bauausführung wurde an Peter Knapp Dach- und Fassadentechnik, Bad Salzungen, vergeben -  ein Spezialist für das Bauen mit vorkonfektionierten Bauelementen. Denn die anspruchsvolle Fassadenkonstruktion erforderte einen in höchstem Maße professionellen Umgang mit dem Material. Bei dem vorgegebenen Farbspektrum sollte ein einheitliches Nietbild gewährleisten werden. Dazu wurde ein exakter Fugenplan erstellt. Außerdem nutzte man mit dem BMW Haltesystem ATK Minor ein System, das eigens für die sichtbare Befestigung von großformatigen Fassadentafeln entwickelt wurde. In diesem Fall dienen farblich beschichtete, dem jeweiligen Farbton der Trespa®-Elemente angeglichene Nieten als sichtbare Befestigung. Das System gewährleistet den festen Halt der Trespa®-Elemente an der Stahlbetonwand - eine geniale, einfache Konstruktion, die schnell, sicher und komfortabel zu montieren ist.

Das Ergebnis überzeugt!
Für die vorgehängte hinterlüftete Fassade montierten die Handwerker insgesamt 323 Quadratmeter Trespa® Meteon®-Elemente. Das neue Gebäude überzeugt durch innovative Baustoffe, eine freundliche Fassadenkonstruktion und ein visionäres Erscheinungsbild. Durch die vorgehängte hinterlüftete Fassade entstand ein Referenzobjekt, das sich nicht nur durch großartige Materialien, interessante Oberflächenausführungen und bewährte Systemanwendungen auszeichnet, sondern auch durch eine hervorragende Planung, Bauleistung sowie eine hohe Ausführungsqualität. Derzeit werden circa 110 Kinder vom Krippenalter (ein Jahr jung) bis zum Schuleintritt in der Hedwigswiese betreut.

Projektdaten

Projekt: Erweiterungsbau der Kindertagesstätte Hedwigwiese
Standort: Schmalkalden
Architekt: Bließmann + Büttner, Schmalkalden
Bekleidungswerkstoff: Trespa® Meteon® Platten / insgesamt 323 qm
Unterkonstruktion: BWM Haltesystem ATK Minor
Befestigung: BWM Dübel + Montagetechnik GmbH
Nutzfläche: 220 qm
Verarbeiter: Peter Knapp Dach- und Fassadentechnik

 
drucken | empfehlen