Viel Dynamik trotz großer Dimension

Sanierung des Mehrfamilienhauses "Tchécoslovaquie", Nantes (F)

Die energetische Sanierung eines Wohnblocks aus der Nachkriegszeit lösten NOMAD Architekten auf höchst elegante Weise: Sie entschieden sich für eine vorgehängte hinterlüftete Fassade mit präziser Farbgebung, dynamischem Verlegebild und einem dreidimensionalen Relief. So verändert sich die Wirkung des mit Zink-Tafeln bekleideten, 100 Meter langen Gebäudes im Tagesverlauf.

zoom

In zarten Grau- und Grün-Tönen strahlt der frisch sanierte Nachkriegsbau mit seiner vorgehängten hinterlüfteten Fassade.
Foto: NOMADE Luc Boegly

zoom

Die Dynamik der geknickten Wohn-Scheibe wird durch das schräge Verlegebild der VHF und durch die Winkelstehfalzdeckung unterstrichen.
Foto: NOMADE Luc Boegly

zoom

Über 7.500 unterschiedliche Elemente zieren die Fassade des 100 m langen Wohnblocks. Farbige Fensterlaibungen sorgen ebenfalls für visuelle Abwechslung.
Foto: NOMADE Luc Boegly

In der Nachkriegszeit versuchte man in Frankreich, die problematische Wohnungssituation in den Griff zu bekommen, indem innerhalb weniger Jahrzehnte Hunderttausende Wohnungen gebaut wurden. Endlose „Riegel“ oder spektakuläre Türme waren für die mittlerweile in Verruf geratenen Plattenbauten der damaligen Architektur kennzeichnend. Das Gebäude „Tchécoslovaquie“ (Tschechoslowakei) an der Peripherie von Nantes steht emblematisch für diese Zeit: Mit seinen 100 Metern Länge umfasst es 176 Wohnungen auf insgesamt 10 Stockwerken. Es verläuft nicht geradlinig, sondern folgt, damals eher ungewöhnlich, einer langen Kurve, die dem potenziell eher statischen und massiven Volumen eine unverkennbare Dynamik verleiht.

Sanierung nach neuesten Energie-Standards
Der Riegel „Tchécoslovaquie“ wurde vom Büro NOMADE unter Einhaltung der neuesten Wärmeschutznormen saniert. Die Architekten haben jeweils 23, 33 und 43 cm breite Scharen von Zink-Tafeln in zwei verschiedenen Farben verwendet. Die aus einzelnen Schichten bestehende Verlegung zeichnet geknickte Linien und Reliefs auf die Fassade, wodurch nicht zuletzt die Krümmung des Riegels betont wird. Das nur scheinbar willkürliche Aussehen der Bekleidung beruft sich in Wirklichkeit auf ein strenges Konzept, für das über 7.500 Elemente modelliert werden mussten.

Projektdaten

Projekt: Sanierung des Mehrfamilienhauses "Tchécoslovaquie"
Bauherr: Société d'équipement de Loire-Atlantique
Standort: Nantes
Architekt: NOMADE Architectes
Bekleidungswerkstoff: VMZINC QUARTZ-ZINC und PIGMENTO grün, VMZINC Umicore Bausysteme GmbH
Unterkonstruktion: Holzschalung
Dämmung: Mineralwolle
Befestigung: Haften
Verarbeiter: GAUTIER COUVERTURE
Fotograf: NOMADE Luc Boegly

 
drucken | empfehlen