Ein echter Hingucker: Das Sport- und Freizeitbad Kiel mit seinem futuristischen Erscheinungsbild

Das vom pbr Planungsbüro Rohling aus Osnabrück entworfene moderne und wettkampftaugliche Sport- und Freizeitbad am Ende der Kieler Förde ist ein echter Hingucker. Das Hörn Bad besticht durch sein futuristisches Design mit teilweise schräg gestellten Außenwänden sowie einer Dachlandschaft mit unterschiedlichen Geschosshöhen. Der markante, strahlend weiße Bau mit großen Fensterflächen gibt der Bäderlandschaft in Kiel eine vollkommen neue Qualität.

zoom

Das äußere Material- und Gestaltungskonzept zeigt sich im Materialmix aus hellen, großformatigen Fassadenplatten, anthrazitfarbenen Aluminiumprofilen und den großen Glasflächen modern und zugleich zeitlos.
Foto: C. Jacobs / SYSTEA

zoom

Foto: C. Jacobs / SYSTEA

zoom

Foto: C. Jacobs / SYSTEA

Der als Stahlbetonkonstruktion errichtete Gebäudekomplex wurde auf dem Gelände eines ehemaligen Schlachthofes erreichtet und bietet neben den für ein Schwimmbad klassischen Wasserbereichen auch einen Shop und ein Bistro. Auf rund 1.720 m² Wasserfläche können sich die Besucher in verschiedenen Becken im Innen- und Außenbereich austoben und ihre Bahnen ziehen.

Bei der Umsetzung der Fassade kamen 5.000 m² Eternit Equitone Fassadentafeln sowie im Saunabereich 400 m² Rhombus-Leisten aus sibirischer Lärche, die mit den SYSTEA Systemen ALWI-S und ALHO sowie L-Wandhaltern aus Aluminium befestigt wurden.

Projektdaten

Projekt: Sport- und Freizeitbad Kiel - Hörn Bad
Bauherr: Landeshauptstadt Kiel
Standort: Andreas-Gayk-Str. 31, 24009 Kiel
Architekt: pbr Planungsbüro Rohling AG, Osnabrück
Fertigstellung: 2019
Bekleidungswerkstoff: Eternit Equitone Fassadentafeln
Unterkonstruktion: SYSTEA Profilsysteme ALWI-S und ALHO
Dämmung: Steinwolle
Befestigung: sichtbar
Verarbeiter: Krogmann GmbH, Lohne
Fotograf: C. Jacobs / SYSTEA

 
drucken | empfehlen
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen